Die letzten närrischen Daten

1986 war es dann soweit: Die Garde der Prinzessin wurde 100 Jahre alt. "Dies ist ein glanzvolles Kapitel der Mainzer Fastnachtsgeschichte. Die Garde hat vielfältig bewiesen, dass sie zum traditionellen Bild unseres großen närrischen Volksfestes einfach dazugehört. Und wenn man die Gardisten als die wahren Männer und Frauen der Meenzer Fassenacht bezeichnet, dann haben die Männer und Frauen um Hermann Arnold diesen Ehrentitel besonders verdient", schrieb der damalige Bundestagsabgeordnete sowie "Fastnachtsbürgermeister" und Minister für besondere Aufgaben der Garde der Prinzessin, Karl Delorme, in die Jubiläumsbroschüre. Die Bedeutung der Garde der Prinzessin im großen Mainzer Volksfest kommt nicht zuletzt auch dadurch zum Ausdruck. dass sie schon dreimal Vorbild für die beliebten Mainzer Zugplakettchen war, die zur Finanzierung des Rosenmontagszuges beitragen. 

Die Garde der Prinzessin Mainz e.V. im Jahr 1985.

Eine Verjüngung der Vorstandsriege widerfuhr der Garde im Jahre 1990. Dr. Bernd Klein, ein Zahnarzt aus Kaiserslautern, aber seit Jahrzehnten in Mainz ansässig, wurde neuer Präsident. Als Vize- und Sitzungspräsident fungierte nun Heinz Tronser jun.. Hermann Arnold, von 1955 bis 1990 (!) Präsident der Garde, wurde zum Stadtmarschall ernannt. 1995 bekam die Garde der Prinzessin einen neuen Generalfeldmarschall. Walter Brand, seit 1951 Mitglied und treuer Adjutant aller Mainzer Fastnachtsprinzessinnen seit Kriegsende, übernahm den Marschallstab. Dieses Team brachte die Garde erfolgreich durch die 90er Jahre und richtete 1997 ein großes 111-jähriges Jubiläum aus. Im Jahr 2002 zog sich der bisherige Präsident Dr. Bernd Klein vom Amt des 1. Vorsitzenden zurück. Von nun an lenkt Heinz Tronser jun. die Geschicke der Garde mit viel Elan und neuen Ideen in die Zukunft. Im Jahr 2004 ernannte ihn Oberbürgermeister Jens Beutel zum Stadtmarschall. 

Am 8. Januar 2006 war der 120. Geburtstag der Garde. Walter Brand, mittlerweile 72 Jahre alt, übergab an diesem Tag den Marschallstab an Karl Strack. Elf Jahre war Walter Brand Generalfeldmarschall der GdP. Für den wohlverdienten närrischen Ruhestand forderte er von der GdP 111 Prozent Rente. 

Zum närrischen Jubiläum 11 mal 11 Jahre lud die 370 Mitglieder und 50 Kadetten starke Garde am 6. Januar 2007 ins Portland-Casino in Mainz-Weisenau ein. Die Glückwünsche der Stadt Mainz überbrachte Oberbürgermeister Jens Beutel und die Laudatio hielt die Mainzer Fastnachtsgröße Bernd Mühl. Auch Margit Sponheimer griff ausnahmsweise wieder zum Mikrofon und brachte ihrer Garde ein Geburtstagsständchen. Für die Jubiläumskampagne beschritt man neue Wege. So machte die GdP am Mainzer Rheinufer in Höhe Fischtor ein Narrenschiff fest, auf dem zwei Kappensitzungen und eine närrische Wein- und Sektprobe abgehalten wurden. Zudem diente dieser schwimmende Ponton mit aufgebauten beheizten Pagodenzelten an Fassenacht der Garde als Feldlager. Für die große Jubiläumsgardesitzung hielt man an der Phönix-Halle als Veranstaltungsort fest. 

Neu in den Reihen der GdP marschierte in der Jubiläumskampagne eine Fahnengruppe mit. Dank großzügiger Sponsoren konnte sie im Nu mit Fahnen und Uniformen ausgestattet werden und ist somit ein neuer Blickfang der Garde. 

Zum 125-jährigen Bestehen lässt sich die GdP etwas ganz Besonderes einfallen. Vom 4. bis zum 6. Februar 2011 wird der Bischofsplatz im Herzen der Stadt Mainz zum Napoleonischen Feldlager. Hier soll der Besucher in die Welt zu Beginn des 19. Jahrhunderts eintauchen und von möglichst wenig Neuzeitlichem abgelenkt werden. Auf dem mit Astzäunen, Wachhäuschen und Schlagbäumen umsäumten Platz gehen Soldaten ihrem Biwakleben nach, flanieren und exerzieren. Darstellungen von Bürgern, Handwerkern und Bauern aber auch von höfischem Leben aus der napoleonischen Zeit runden das Bild ab. Die Besucher mischen sich unter die Gardisten und Darsteller. Die Sitzgelegenheiten sind rustikal. Essen und Trinken gibt es in Gefäßen, die in die Zeit passen. Musikdarbietungen sowie das Singen von passendem Liedgut am Lagerfeuer runden das Angebot ab. 

 
     

Uniformrückgabe
im Vereinsheim, in der Forsterstr. 16
(Kampagne 2019)

Sa 23.03.19, 10-13 Uhr
Sa 30.03.19, 10-13 Uhr

Hinweis:
Bei Neueinkleidungen bitte mit der Kammer im Vorfeld Kontakt aufnehmen!
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailKammer@garde-der-prinzessin.de

(Bitte achten Sie auf den Datenschutzhinweis im Impressum)

     

Alt Mainzer Stadtsoldaten
Stadtsoldaten aktiv

 

     

Inserieren bei der GdP

Sie haben die Möglichkeit, in unserem Liederheft eine Anzeige zu schalten. Die Hefte werden auf unseren Sitzungen ausgelegt und sind ein beliebtes Sammelobjekt.

Für nähere Infor- mationen wenden Sie sich bitte an inserat@garde-der-prinzessin.de
oder als Formular zum Ausdruck hier.

(Bitte achten Sie auf den Datenschutzhinweis im Impressum)

     

Mitgliederbereich der GdP

Zugang mit Name und Gruppierung anfordern unter Login

(Bitte achten Sie auf den Datenschutzhinweis im Impressum)

Anmelden